Skip to main content

Zwiebelbrot backen – Ein Genuss für Groß und Klein

Zwiebelbrot backen – Das Erfolgsrezept

Zwiebeln sind nicht nur sehr lecker, sondern auch unheimlich wandelbar und vielseitig einsetzbar. So eignen sie sich zum Beispiel sehr gut, um ein Zwiebelbrot mit ihnen zu backen. Sie geben dem Brot das gewisse Etwas mit einem leicht süßen aber gleichzeitig würzigen Geschmack und machen jedes normale Brot zu einem besonderem Erlebnis. Durch zusätzliche Geschmacksträger wie Speck und Käse kann das selbst gebackene Brot aus dem Ofen oder dem Brotbackautomat weiter verfeinert werden. Zwiebelbrot backen – wir zeigen wie´s geht!

Zwiebelbrot backenDie Zutaten:

  • 700 Gramm Mehl
  • 450 ml lauwarmes Wasser
  • 2 Teelöffel Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 150 g Zwiebeln
  • Olivenöl nach Belieben
  • Speck und Käse nach Belieben

Die schnelle Zubereitung

Zwiebeln vorbereiten und anbraten

Zwiebeln vorbereiten und anbratenWer ein leckeres Zwiebelbrot backen möchte, braucht nicht viel Zeit und nicht besonders viel Aufwand. Zunächst einmal bereitet man die Zwiebeln vor. Dazu schält man diese und schneidet sie in kleine Würfel. Je nach Belieben kann man die Würfel natürlich auch größer lassen. Das kommt ganz auf den Geschmack an, ob man in seinem Zwiebelbrot lieber auf große oder kleine Stücke beißen möchte. Die geschnittenen Zwiebeln werden nun in einer Pfanne mit etwas Olivenöl angebraten. Dabei sollten Sie eine geringe Temperatur verwenden und die Zwiebeln langsam glasig dünsten. Sobald die Zwiebeln braun werden, ist Vorsicht geboten, da sie schnell verbrennen und damit schwarz und ungenießbar werden können.

 

Hefe auflösen und Teig kneten

Hefe auflösen und Teig knetenWenn die Zwiebeln fertig sind, wird das Wasser erwärmt, so dass man anschließend die Hefe darin auflösen kann. Danach wird die aufgelöste Hefe mit dem Mehl und dem Salz vermischt. Auch die Röstzwiebeln kommen zu dem Teig dazu und werden mit der Hand oder mit Knethacken solange geknetet, bis ein homogener Teig entsteht, der sich ohne Probleme und ohne Kleben von der Schüssel und den Händen lösen lässt. Nach Bedarf kann immer noch ein bisschen Mehl zu der Masse hinzugefügt werden um den Teig geschmeidiger zu machen.

 

 

Teig gehen lassen und anschließend Backen

Teig gehen lassen und anschließend BackenWenn der Teig die richtige Konsistenz erreicht hat und alle Zutaten gut miteinander vermengt sind, lässt man den Teig zugedeckt für circa 40 Minuten an einem warmen Ort gehen. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, wird er noch einmal gut durchgeknetet und anschließend ein Brot daraus geformt. Dies legt man auf ein Backbleck, auf welchem idealerweise ein Stück Backpapier liegt, und lässt das Brot nochmals 10 Minuten zugedeckt gehen. In der Zeit kann man den Ofen auf 180 Grad vorheizen und das Brot dann anschließend für circa 20 Minuten backen. Natürlich ist auch hier das Backen im Brotbackautomaten möglich – bitte beachten Sie dazu aber die Einstellung des jeweiligen Geräts

 

 

Tolle weitere Geschmacksträger für mehr Abwechslung

Tolle weitere Geschmacksträger für mehr AbwechslungWer sein Zwiebelbrot etwas reichhaltiger und geschmacksintensiver möchte, der kann in den Teig gerne angebratene Speckwürfel und gewürfelten Käse hinzugeben. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, da die Zwiebel mit vielen verschiedenen Zutaten kombinierbar ist und einfach wunderbar schmeckt. So kann jeder sein persönliches Zwiebelbrot backen und die verschiedensten Kombinationen ausprobieren.
Der Duft des Zwiebelbrotes wird nach dem Backen zwar sehr verführerisch sein, dennoch sollte man es auskühlen lassen, bevor man es anschneidet und genießt.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Rezept zum Zwiebelbrot backen gefallen hat und wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen! 😀


Ähnliche Beiträge